Hans Heinzelmann mit Cora v. d. Zollernalb





Kurz zu meiner Person:





Hans Heinzelmann, wohnhaft in Burl.-Stetten (Schwäbische Alb).
Ich bin 1959 geboren, verheiratet, habe 2 Kinder,
beruflich Maschinenbaumechaniker, jetzt Fitnesslehrer und Ernährungsberater.
 

Nach 3 1/2 Jähriger Ausbildung legte ich 1977 die Gesellenprüfung zum Mechaniker ab,

1981 eröffnete ich ein Kampfsportcenter mit Shotokan Karate in Gammertingen, in dem ich selbst bis zu deutschen Meistertiteln aktiv war und auch viele Jahre als Kampfsport-Trainer von Kinder- bis zu Erwachsenen-Gruppen erfolgreich aufbaute und betreute.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich vom Kampfsport letztendlich ein Fitnessclub mit zunehmender Tendendenz eines Gesundheitscenters, dass ich heute immer noch mit den Namen dan Gesundheit & Fitness mit meiner Tochter Claudia (Geschäftsführerin) führe.


Seit meiner Kindheit beschäftige ich mich mit Tieren und im Laufe der Zeit auch mit Hunden und deren Ausbildung.

Seit 1990 jage ich leidenschaftlich. Zusammen mit meinem Freund Friedrich Heinzelmann bin ich Pächter in einem Revier an meinem Wohnort in Stetten.

Durch meinen ersten Deutschen-Bracken-Rüden Benni (Eike von Ihnetal), taten sich im Laufe der Zeit immer mehr Jagdgelegenheiten auf, so dass ich beginnend mit Hasenjagden im Badischen, bis hin zu Hochwildjagden aller Art, in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus auf mehr als 40 Jagden pro Jahr unterwegs bin. Die Einladungen bezogen sich selten auf meine Person, sondern mehr auf die Hunde.
So entwickelte sich das Bedürfniss einen zweiten und dritten Hund zu führen.
Ohne meine Bracken werdet ihr mich auf keiner Jagd antreffen.

Von Beginn an meiner Jägerlaufbahn entschied ich mich, nach reichlichen Überlegungen und Diskussionen mit meiner Frau, über den für uns passenden Hund dann für eine Deutsche Bracke (Benni von Ihnetal), mit dem ich viel Freude hatte. Ich verlor ihn mit 7 Jahren bei einer Saujagd in Trochtelfingen. 1995 holte ich eine Hündin (Dani) aus dem selben Zwinger vom Ihnetal.

Durch den Verlust meines Rüden entschlossen wir uns in der Familie, mit Dani einen Wurf zu machen und gründeten 1998 den "Zwinger von der Zollernalb".

In den Jahren 1998 bis 2007 führte ich nun drei Deutsche Bracken (Hündinnen).
Unsere Großmutter Dani v. Ihnetal (bis 2007), ihre Tochter Afke und daraus die Tochter Cora und ab 2007 blieb aus dem letzten Wurf von Afke Fee bei uns im Haus.

Seit 2010 führe ich nun durch den Zuwachs von Isy 4 Hündinnen die derzeit alle noch jagdlich im Einsatz sind.


Seit meiner züchterischen Aktivität hat sich die Deutsche Bracke auf der Schwäbischen Alb, sowie im gesamten süddeutschen Raum stark verbreitet.

Auf Grund meines langjährigen, jagdlichen Engagements mit den Hunden auf Drück- und Treibjagden und sonstiger vielfältiger Aktivitäten in der Hundeausbildung (Organisation von Prüfungen, etc.), wurde wiederholt aus meinem großen Freundes- und Bekanntenkreis, sowie auch aus den Reihen des DBC selbst die Anregung an mich herangetragen, eine eigenständige Landesgruppe für Baden-Württemberg zu bilden und deren Leitung zu übernehmen. Diese Anregungen habe ich aufgegriffen und mich der Aufgabe angenommen. Auf Grund der ständig wachsenden Aufgaben, wie Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen, Lehrgängen, Prüfungsvorbereitungen, Prüfungen, Messen, sonstige Öffentlichkeitsarbeiten, etc., sowie das Herantragen örtlicher Interessen an den DBC, Welpenvermittlung, Berater, Ansprechpartner und Organisator unserer Stöberhundgruppe, war ich mit der Zeit überlastet und habe somit zum Jahresende 2006 das Amt abgegeben. Ich werde mich jedoch in Zukunft weiter für unsere Bracken sowie deren Führer und Freunde einsetzen!

Im Jahr 2007, bei einer Jagd in Thüringen, gründeten wir die Stöberhundgruppe "Brackenjäger Zollernalb" (BJZ), in dem ich den Vorsitz übernahm. Der Grund für die Gründung war das gemeinsame Jagen mit unseren Bracken und Brackenfreunden auszubauen. Das Jagen mit Freunden ist für mich das Größte und der beste Ausgleich zum Alltag. Durch die hervorragende Zusammenarbeit in unserer Drückjagdgruppe, in der wir ausschließlich mit Deutschen Bracken jagen, ist es in Zukunft möglich die jagdlichen Gruppenaktivitäten zu intensivieren.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Freunden von den Brackenjägern (siehe Links BJZ) für die Kameradschaft und die tatkräftige Unterstützung bedanken!

Ich freue mich jedes Jahr aufs neue, die Jagd-Saison mit meinen Brackenfreunden in einer ausserordendlich guten Kameradschaft genießen zu dürfen!!


Mit Brackenheil
euer Hans Heinzelmann